FWSBanner3

> Suchen> Kontakt

 

 Konzeption für die Mittelstufe

In dieser Altersstufe zwischen 11 und 14 Jahren suchen und brauchen die Schüler und Schülerinnen zusätzlich zum regulären Stoff- und Fächerangebot eine Bewährung an praktischen Erfahrungen und einen konkret greifbaren Selbstausdruck, bei dem sich Denken und Praxis unmittelbar verbinden. Handwerkliches Arbeiten und Kunst schaffen hier einen unmittelbaren Zusammenhang.

Das Werken mit Holz, Textiles Werken und Ökologie in der Praxis, später auch Metallgestaltung und Schmieden  ermöglichen hier zentrale Begegnungen. Schnitzen und Schreinern, Schneidern und Schuhgestaltung, Gartengestaltung von der Aussaat bis zur Ernte im Schulgarten und die Herstellung von vielen Teesorten werden z. B. in diesen Fächern gepflegt. Sie werden in  insgesamt 6 Wochenstunden unterrichtet.

Zeichnen und Malen, eine reiche musikalische Erziehung in Chor, Orchester und diversen Instrumentalgruppen sowie Theaterprojekte kennzeichnen den künstlerischen Erfahrungsrahmen.

Im Rahmen der Ganztagsschule werden die Zeiträume, in denen die Schüler selbstständig und eigenverantwortlich arbeiten, erweitert. Es gibt am späten Vormittag Silentiumzeiten, die die Schüler nutzen, um an selbst gewählten Projekten, an Schul- statt Hausaufgaben oder in gezielten Förderangeboten zu arbeiten.  Zusätzliche AG-Angebote  in den Bereichen Sport, Musik, Werken und Theater helfen den Schülern und Schülerinnen ihre Fähigkeiten zu erweitern oder zu vertiefen. Darüber hinaus gibt es  Angebote unter der Programmatik „Fördern" und „Herausfordern". Hier können einzelne Schüler oder Schülergruppen  besonders gefördert werden und zugleich wird Schülern mit besonderen Fähigkeiten oder Interessen Raum gegeben,  Themenbereiche ausgewählter Unterrichtsfächer individuell zu vertiefen. Ab der 5. Klasse arbeitet jeder Schüler und jede Schülerin jedes Jahr an einem selbst gesetzten freien Lernziel. Dies mündet in der 8. Klasse in eine umfangreiche, der Schulgemeinschaft präsentierten, Jahresarbeit.

 
ffnen - Schliessen
(c)2016 Freie Waldorfschule Bremen Osterholz